(1)

Flora und Fauna in Kroatien

Kroatien, das ist eine faszinierende, abwechslungsreiche Wunderwelt, die nicht nur mit ihren zahlreichen kulturellen Schätzen sondern auch mit ihrer natürlichen Schönheit begeistert. Wer das Land lediglich auf die besonders bekannte und beliebte Küsten- und Inselregion mit ihren traumhaften Buchten und Badestränden, glasklarem Wasser und charmanten Fischerdörfern reduziert, verpasst einige der sehenswertesten Landschaften des ganzen Mittelmeerraums. 

3 Regionen Kroatiens

3 Regionen Kroatiens

Denn Kroatien ist vor allem eines: Extrem vielseitig. So ist insbesondere der Nordosten mit der pannonischen Tiefebene überwiegend von Flachland und kleinen Gebirgen geprägt. Hier liegt die Kornkammer Kroatiens, durchzogen von zahlreichen Wasseradern, akzentuiert von kleinen Seen - Kroatien liegt im Blauen Herz Europas, einer extrem wasserreichen Region. Eine schöne Abwechslung bieten die Laubwälder, die vor allem in den nördlichen Landesteilen zu finden sind - und vor allem im Herbst eine wunderbar bunte Kulisse für Wanderer und Entdecker abseits der ausgetretenen touristischen Pfade bieten.

Das dinarische Gebirge in der Mitte des Landes ist eine raue, karge, von Nadelwäldern geprägte Gebirgszone und zugleich Wasserscheide zwischen Donau und Küste. Hier, in den teils abgeschiedenen, menschenleeren Schluchten, Tälern und Wäldern findet man sie, die zahlreichen Tiere, die in weiten Teilen Europas schon längst ausgestorben oder zumindest stark bedroht sind. Wer hier die spektakulären Landschaften geprägt von Schwarzkiefer und bizarren Felsformationen durchstreift, kann mit etwas Glück auf Braunbären und Wölfe, vor allem in abgeschiedenem Karstgebiet auch auf Goldschakale und Luchse treffen. Immer wieder beliebte Fotomotive sind auch die flinken Gämsen, die die höheren Bergregionen bevölkern und die leichtfüßig selbst größte Steigungen und steilste Hänge bezwingen. Auch zahlreiche Reptilien, Insekten und Kriechtiere bevölkern die Wälder und Gebirgsregionen zwischen Medimurje und Dalmatien, Istrien und Vukovar-Srijem, darunter Eidechsen und Geckos, Schlangen wie die seltene Hornviper und zahlreiche Schmetterlingsarten.

Ein nochmals anderes Bild bietet die Flora und Fauna im Küstengebiet Kroatiens. Entlang der Adria ist das Land mediterran geprägt: Lichte Kiefernwälder und mediterrane Hartlaubgehölze schmücken die zum Teil verkarsteten Berge und Buchten, Pinien verbreiten ihren unnachahmlichen Duft und spenden willkommenen Schatten. Während besonders trockene

Denn Kroatien ist vor allem eines: Extrem vielseitig. So ist insbesondere der Nordosten mit der pannonischen Tiefebene überwiegend von Flachland und kleinen Gebirgen geprägt. Hier liegt die Kornkammer Kroatiens, durchzogen von zahlreichen Wasseradern, akzentuiert von kleinen Seen - Kroatien liegt im Blauen Herz Europas, einer extrem wasserreichen Region. Eine schöne Abwechslung bieten die Laubwälder, die vor allem in den nördlichen Landesteilen zu finden sind - und vor allem im Herbst eine wunderbar bunte Kulisse für Wanderer und Entdecker abseits der ausgetretenen touristischen Pfade bieten.

Das dinarische Gebirge in der Mitte des Landes ist eine raue, karge, von Nadelwäldern geprägte Gebirgszone und zugleich Wasserscheide zwischen Donau und Küste. Hier, in den teils abgeschiedenen, menschenleeren Schluchten, Tälern und Wäldern findet man sie, die zahlreichen Tiere, die in weiten Teilen Europas schon längst ausgestorben oder zumindest stark bedroht sind. Wer hier die spektakulären Landschaften geprägt von Schwarzkiefer und bizarren Felsformationen durchstreift, kann mit etwas Glück auf Braunbären und Wölfe, vor allem in abgeschiedenem Karstgebiet auch auf Goldschakale und Luchse treffen. Immer wieder beliebte Fotomotive sind auch die flinken Gämsen, die die höheren Bergregionen bevölkern und die leichtfüßig selbst größte Steigungen und steilste Hänge bezwingen. Auch zahlreiche Reptilien, Insekten und Kriechtiere bevölkern die Wälder und Gebirgsregionen zwischen Medimurje und Dalmatien, Istrien und Vukovar-Srijem, darunter Eidechsen und Geckos, Schlangen wie die seltene Hornviper und zahlreiche Schmetterlingsarten.

Ein nochmals anderes Bild bietet die Flora und Fauna im Küstengebiet Kroatiens. Entlang der Adria ist das Land mediterran geprägt: Lichte Kiefernwälder und mediterrane Hartlaubgehölze schmücken die zum Teil verkarsteten Berge und Buchten, Pinien verbreiten ihren unnachahmlichen Duft und spenden willkommenen Schatten. Während besonders trockene Regionen, etwa einige Inseln in der Kvarner Bucht überwiegend mit Maccia bewachsen sind, die einen perfekten Lebensraum für Insekten, Reptilien darstellt, bieten andere Regionen wie z.B. entlang der Küste von Istrien, rund um Krk, Rab, Pag und Losinj sowie in ganz Dalmatien perfekte Bedingungen für den Obst- und Weinanbau. Trotz der vielen landwirtschaftlich genutzten Flächen findet man hier auch viele National- und Naturparks wie z.B. den Nationalpark Mljet in dem auch Mungos anzutreffen sind, die von Karstland geprägten Kornaten oder den Nationalpark Nördlicher Velebit, die das labile Gleichgewicht zwischen mediterran-maritimem Klima, Bergland, Wäldern, Wasserläufen, Seen und zahlreichen Tieren und Pflanzen schützen sollen.

schließen
Weiterlesen…

Kroatiens Vogelwelt

Kroatiens Vogelwelt

Wussten Sie eigentlich, dass Kroatien ein Paradies für Ornithologen ist? Mehr als 350 Vogelarten bevölkern alle Regionen und ziehen Vogel-Liebhaber aus aller Welt zu Beobachtungen an. Zu den wohl seltensten und zugleich beeindruckendsten Vögeln des Landes zählen Gänsegeier, Steinadler und Schlangenadler, die vor allem in abgelegenen, unter strengem Naturschutz stehenden Bergregionen in der Mitte des Landes zu finden sind. Raubvögel sind aber auch in unzugänglicheren, kaum bewohnten Küstenregionen zu finden, etwa in Dalmatien, Istrien oder im Nationalpark Velebit. Daneben ist das Gebiet zwischen Drau und Donau im Norden des Landes unter Vogelbeobachtern für seinen Reichtum an Wasservögeln und Sumpfbewohnern wie Sichler und Reiher; Kormoran und Wasserhuhn bekannt. Auch die Flussmündungen entlang der Adria sind das Zuhause zahlreicher Wasser- und Zugvögel, die hier gern auf ihrem alljährlichen Zug nach Afrika Rast machen. 

Abenteuerliche Begegnungen unter Wasser

Abenteuerliche Begegnungen unter Wasser

Dass das gesamte kroatische Meeresgebiet seit 2004 als ökologisches Schutzgebiet ausgewiesen ist, ärgert zwar so manchen Fischer - Taucher, Schnorchler und Naturliebhaber allerdings haben damit allen Grund zur Freude. Denn in dem geschützten Gebiet findet sich eine so vielfältige Unterwasserflora und -fauna wie in kaum einer anderen Mittelmeerregion. Schwämme und Korallen gedeihen in dem warmen, klaren Wasser ebenso gut wie Brassen und Gorgonen, Mönchsfische und Zackenbarsche. Besonders in felsigen Buchten und an steinigen Stränden fühlen sich auch Seegurken und Seeigel zuhause-  sehr zum Leidwesen einiger Wasserratten, die nicht an Badeschuhe gedacht haben. Insbesondere die zahlreichen Inseln, etwa in der Region Kvarner oder Dalmatien, bieten exzellente Bedingungen zum Tauchen. Und mit viel Glück die Gelegenheit, die seltene Mittelmeer-Mönchsrobbe oder -Sumpf und Meeresschildkröten in freier Natur zu beobachten. Auch Delfine sind in diesem Teil der Adria heimisch. Die freundlichen Meeressäuger spielen gern mit Tauchern und Schnorchlern, begleiten Boote und präsentieren gelegentlich einen ihrer spektakulären Sprünge. Übrigens: Auch direkt am Wasser und in sehr feuchten Regionen sind Begegnungen mit interessanten Lebewesen möglich. Der Grottenolm, beispielsweise, bevölkert viele der Höhlen und Grotten, die sich nicht nur im Küstengebiet über Jahrtausende ins verkarstete Gestein gefressen haben.

Endemische Pflanzen und Tiere

Endemische Pflanzen und Tiere

Kroatiens einzigartiger Lage auf dem Balkan zwischen Europa, Asien und Afrika verdankt das Land seinen großen Artenreichtum - seine abgeschiedenen Regionen, darunter dem Velebit, der stark zergliederten Küsten- und Inselwelt und dem Dinarischen Gebirge seine große Vielfalt an endemischen Tier- und Pflanzenarten. Einer der größten natürlichen Schätze verbirgt sich im Nationalpark Plitvicer Seen. Allein 75 der mehr als 1.200 hier vorkommenden Pflanzenarten gelten als endemisch, darunter der Amethyst-Blaustern und die Hahnenfuß-Art Ranunculus scutatus. Extrem seltene Tiere wie der Grottenolm sind hier ebenso zuhause wie Wasseramsel und Sumpfschildkröte, Steinadler, Wolf und Luchs.

Als ein Zentrum des Endemismus in Kroatien gilt auch der Velebit mit seinen zahlreichen abgeschiedenen Tälern und Schluchten. Im Nationalpark Nördlicher Velebit sind rund 4,4 Prozent der Pflanzen als endemisch klassifiziert, unter ihnen der Haynald-Augenwurz, der gelbe Enzian, der Velebiter Spitzkiel und die kroatische Voralpen-Kreuzblume. Zahlreiche endemische Pflanzen sind vor allem in den abgeschiedenen Bergkiefernwäldern zu finden.

Endemische Pflanzen und Tiere ziehen Naturfreunde u.a. auch in den Nationalpark Krka. Allein 10 der 20 hier gefundenen Fischarten gelten als endemisch, darüber hinaus zwei Eidechsenarten und zahlreiche Insekten und Vogelarten. Zu den Besonderheiten dieser Region zählen die mehr als 200 Vogelarten und 18 Arten von Fledermäusen, die zwar nicht endemisch, aber extrem selten zu finden sind.

Wieso Best of Croatia ?

  • Bestpreisgarantie
  • Keine Buchungsgebühren
  • Tausende zufriedener Kunden
  • Zahlreiche Objekte mit Direkt-Buchungsoption
  • Intelligente Suchfunktion mit diversen nützlichen Filteroptionen
  • Umfangreicher Reiseführer mit vielen Bildern und Videos auf über 500 Seiten
  • Detaillierter Strandführer mit über 700 Stränden
4.83 / 5.00 of 23 bestofcroatia.eu customer reviews | Trusted Shops