(0)
Halbinsel Pelješac

Direkt in Sichtweite zur bezaubernden Insel Korcula, nur durch den schmalen Kanal von Peljesac getrennt, befindet sich die nicht weniger anmutige Halbinsel Peljesac. Die nur etwa 350 km² große Halbinsel bietet landschaftlich sehr viel Abwechslung. An den Hängen der gebirgigen Landschaft gedeihen im milden, mediterranen Klima vorzügliche Zitrusfrüchte, Oliven, Feigen und vor allem Wein. Bei Kastelet und Dingac prägen ausladende Weinberge die Umgebung, denn hier wachsen hervorragende Spitzenweine. Vor allem Dingac sowie auch Postup sind international berühmte Weinbaugebiete. Neben Wein ist die Halbinsel jedoch auch für andere kulinarische Spezialitäten bekannt. Bei Drace etwa fischen heute noch die Muschelfischer auf die seit Jahrhunderten überlieferte Weise nach den köstlichen Meeresfrüchten. Die Halbinsel hängt nur an einem schmalen Nadelöhr mit dem Festland zusammen. Zu dessen beiden Seiten liegen die Ortsteile Mali Ston und Veliki Ston. Hier in Ston kann zudem auch die längste Festungsmauer Europas besichtigt werden.


Orebic und Umgebung

Touristisches wie wirtschaftliches Zentrum der Halbinsel ist der Badeort Orebic am Fuße des 961 Meter hohen Berges Sv. Ilija. Der zum Ende des 15. Jahrhunderts von der Kapitänsfamilie Orebic gegründete Ort ist auch heute noch sehr maritim geprägt. In der Nähe des berühmten, etwas außerhalb in Kuna gelegenen Franziskanerklosters befindet sich ein Friedhof mit beeindruckenden Kapitänsgrabmälern. Die dort liegenden Kapitäne lebten einst in den prächtigen Villen, die heute immer noch die Promenade säumen. Ein Seefahrtsmuseum lädt dazu ein, die jahrhundertealte Geschichte der Seefahrt zu entdecken. Keinesfalls versäumen sollte man die fantastische Aussicht von der Loggia des Belvedere, einem Aussichtspunkt bei Orebic. Der wunderschöne Sandstrand Trstenica liegt in der Nähe der lebhaften Uferpromenade. Vom Hafen Orebic aus fahren regelmäßig Fähren zur Insel Korcula und wieder zurück. Eine Fahrt dauert ca. 15 Minuten. Ebenfalls

Direkt in Sichtweite zur bezaubernden Insel Korcula, nur durch den schmalen Kanal von Peljesac getrennt, befindet sich die nicht weniger anmutige Halbinsel Peljesac. Die nur etwa 350 km² große Halbinsel bietet landschaftlich sehr viel Abwechslung. An den Hängen der gebirgigen Landschaft gedeihen im milden, mediterranen Klima vorzügliche Zitrusfrüchte, Oliven, Feigen und vor allem Wein. Bei Kastelet und Dingac prägen ausladende Weinberge die Umgebung, denn hier wachsen hervorragende Spitzenweine. Vor allem Dingac sowie auch Postup sind international berühmte Weinbaugebiete. Neben Wein ist die Halbinsel jedoch auch für andere kulinarische Spezialitäten bekannt. Bei Drace etwa fischen heute noch die Muschelfischer auf die seit Jahrhunderten überlieferte Weise nach den köstlichen Meeresfrüchten. Die Halbinsel hängt nur an einem schmalen Nadelöhr mit dem Festland zusammen. Zu dessen beiden Seiten liegen die Ortsteile Mali Ston und Veliki Ston. Hier in Ston kann zudem auch die längste Festungsmauer Europas besichtigt werden.


Orebic und Umgebung

Touristisches wie wirtschaftliches Zentrum der Halbinsel ist der Badeort Orebic am Fuße des 961 Meter hohen Berges Sv. Ilija. Der zum Ende des 15. Jahrhunderts von der Kapitänsfamilie Orebic gegründete Ort ist auch heute noch sehr maritim geprägt. In der Nähe des berühmten, etwas außerhalb in Kuna gelegenen Franziskanerklosters befindet sich ein Friedhof mit beeindruckenden Kapitänsgrabmälern. Die dort liegenden Kapitäne lebten einst in den prächtigen Villen, die heute immer noch die Promenade säumen. Ein Seefahrtsmuseum lädt dazu ein, die jahrhundertealte Geschichte der Seefahrt zu entdecken. Keinesfalls versäumen sollte man die fantastische Aussicht von der Loggia des Belvedere, einem Aussichtspunkt bei Orebic. Der wunderschöne Sandstrand Trstenica liegt in der Nähe der lebhaften Uferpromenade. Vom Hafen Orebic aus fahren regelmäßig Fähren zur Insel Korcula und wieder zurück. Eine Fahrt dauert ca. 15 Minuten. Ebenfalls am Fuße des Berges Sv. Ilija befindet sich das Küstendorf Kucisce. Von hier aus lassen sich wunderbare Wanderungen starten sowie Wassersportarten wie z. B. Windsurfen ausüben. Hervorragend windsurfen sowie auch Kitesurfen lässt es sich in dem kroatischen Surfmekka Viganj, bei Kuciste. Der Ort ist mittels einer regelmäßigen Busverbindung von Orebic aus leicht zu´erreichen und bietet vor allem Freestylern und Speedfreaks hervorragende Flachwasser-Bedingungen. Von Orebic aus führt eine kurvenreiche Küstenstraße nach Loviste, einem ruhigen Fischerdorf ganz im Westen der Halbinsel. Auf der Fahrt dorthin hinterlässt die zauberhafte Landschaft mit atemberaubenden Ausblicken auf den Peljeski Kanal sowie die Insel Korcula einen bleibenden Eindruck.


Orte und Strände auf der Halbinsel Peljesac

Der kleine Ort Prapratno liegt einige Kilometer südlich von Ston. Hier befindet sich in der Nähe des flach abfallenden, feinen Sandstrandes ein beliebter Campingplatz. Zudem ist in Prapratno der Fähranleger für die Autofähre zur Insel Mljet zu finden. Ein weiterer Campingplatz, Luka, liegt bei dem gleichnamigen Ort in der zauberhaften Bucht Luka Dubrava. Auch Mokalo, etwa vier Kilometer von Orebic entfernt, beherbergt einen schönen Campingplatz. Auf der gebirgigen Nordseite der Halbinsel liegt der mit etwa 700 Einwohnern zweitgrößte Ort, Trpanj, traumhaft eingebettet in die idyllische Landschaft. Hier legt die von Ploce (Festland) kommende Autofähre an und bringt Besucher, die den ca. 1 ½ stündigen Umweg über Ston scheuen, auf die bezaubernde Halbinsel. Wunderschöne und sehr ruhig gelegene Badebuchten befinden sich in der Nähe von Trstenik auf der Südseite, beispielsweise bei Pjestata. Ebenfalls sehr ruhig geht es in der Bucht Uvala Crkvice zu, die durch eine lange Mole vor Winden geschützt ist. Das kristallklare Wasser ist hier noch bis in den Herbst hinein sehr warm. Der Ort ist nur von Kuna aus zu erreichen. Auch Duba Peljeska ist sehr ruhig gelegen und durch den breiten Kiesstrand der ideale Ort für einen erholsamen Badeurlaub fernab jeglicher Alltagshektik. Das beschauliche Podobuce liegt direkt in einer kleinen, sehr steil abfallenden Bucht. In den letzten Jahren hat das touristische Aufkommen im Ort zugenommen, es geht aber immer noch sehr ruhig zu. Das ehemalige Fischerdorf Sreser liegt auf der Nordseite, etwa in der Mitte der Halbinsel Peljesac, ca. 30 Kilometer westlich von Ston. Hier gibt es Sand- und Kiesstrände sowie auch ein Restaurant und einen Supermarkt. Zuljana, ein Dorf an der Südküste der Halbinsel, lockt nicht nur mit einer zauberhaften Bucht und herrlichem Strand, sondern auch mit einer Tauchbasis. Des Weiteren sind hier auch Geschäfte, Restaurants und zwei Diskotheken zu finden. Weitere empfehlenswerte Orte für einen ruhigen und erholsamen Urlaub auf der Halbinsel Peljesac sind die versteckt inmitten der zauberhaften Landschaft liegenden Dörfer Borje, Hodlje, Mirca und Zuronja.


Anreise nach Peljesac

Peljesac ist zwar eine Halbinsel - erreichbar ist das hübsche Fleckchen an der dalmatischen Adriaküste allerdings am besten per Fähre. Wer die Halbinsel mit dem Auto auf dem Landweg erkunden will, muss dazu unter Umständen das Land verlassen: Der zu Bosnien-Herzegowina gehörende Neum-Korridor trennt Süddalmatien und die Peljesac-Halbinsel vom Rest des Landes. Da der Bau einer Schrägseilbrücke, die beide Teile Kroatiens verbinden soll, vorerst gestoppt wurde, nutzen die meisten Besucher die Jadrolinija-Autofähre der Linie 633, die zwischen Ploce auf dem Festland nördlich des Neum-Korridors und Trpanj verkehrt. Das Schiff pendelt sieben bzw. sechs Mal täglich zwischen den beiden Häfen, die Überfahrt dauert etwa eine Stunde.

Daneben ist die mit Weinbergen besetzte Halbinsel auf dem Wasserweg auch mit der südlich gelegenen Insel Korcula verbunden. Wer den Weg über herausfordernde Streckenabschnitte bis nach Orebic im Süden der Halbinsel nicht scheut, gelangt mit der Fährlinie 634 der Reederei Jadrolinija binnen 20 Minuten nach Domince auf der Insel Korcula. Von hier aus sind andere Inseln, aber auch Städte auf dem Festland ganz einfach und regelmäßig mit verschiedenen Schifffahrtslinien erreichbar. Die Insel Mljet ist direkt mit der Halbinsel Peljesac über die Jadrolinija Fährlinie 832 verbunden. Jeden Tag legt das Schiff fünf Mal in Prapratno auf Peljesac ab und erreicht Sobra auf Mljet nach rund 45-minütiger Fahrt. 

schließen
Weiterlesen…

Orte

Lage

Insgesamt gefunden: 1

Wieso Best of Croatia ?

  • Bestpreisgarantie
  • Keine Buchungsgebühren
  • Tausende zufriedener Kunden
  • Zahlreiche Objekte mit Direkt-Buchungsoption
  • Intelligente Suchfunktion mit diversen nützlichen Filteroptionen
  • Umfangreicher Reiseführer mit vielen Bildern und Videos auf über 500 Seiten
  • Detaillierter Strandführer mit über 700 Stränden
4.76 / 5.00 of 21 bestofcroatia.eu customer reviews | Trusted Shops