(0)
Norddalmatien

Norddalmatien: Im Land der Nationalparks

Zu einer der schönsten und beliebtesten Regionen Kroatiens zählt Norddalmatien, das südlich von Starigrad am Fuße des Velebit-Gebirges und östlich der Insel Pag beginnt, sich über das grüne, hügelige Hinterland bis nach Knin sowie die vorgelagerte Inselwelt, mit den Inseln Ugljan und Pasman, Molat, Dugi Otok und Kornat erstreckt und im Süden noch ein Stück weit über Sibenik hinaus bis nach Rogoznica reicht. Hier sind Land und Leute gleichermaßen durch die wechselnden Herrscher - wie einst die Römer, Venezianer und Österreich-Ungarn - in Brauchtum, Architektur und Küche geprägt. Norddalmatien umfasst nicht nur sehenswerte Städte wie Zadar, die reich an historischem Erbe sind, sondern auch Orte unberührter Natur, wie die verstreuten Inseln im Nationalpark Kornati oder die Wasserfälle im Nationalpark Krka bei Sibenik. Zu den Besonderheiten der Region zählen die zahlreichen Inseln, denn ein Großteil der kroatischen Inseln befindet sich im Gebiet von Norddalmatien. Die mit Abstand größte Marina Kroatiens befindet sich zwischen Sukosan und Bibinje bei Zadar und bietet 1.200 Liegeplätze zu Wasser und ebenso viele zu Land. Auch auf den großen Segel- und Bootshafen im beschaulichen Rogoznica darf man stolz sein. Die Region bietet Seglern und Bootsfahrern wahrlich ein großes Vergnügen. Badeurlauber zieht es vor allem aufgrund der traumhaften Sandstrände im Küstengebiet um Nin, Zaton, Sabunike und der Insel Murter sowie aufgrund des Traumstrandes Sakarun auf der Insel Dugi Otok nach Norddalmatien.


Zadars architektonisches Erbe und das faszinierende Umland

Hauptort der Region Norddalmatien ist Zadar, eine Hafenstadt mit 75.000 Einwohnern, die gerne "kleines Rom von Kroatien" genannt wird. Dies liegt am reichen römischen Erbe, das in der ganzen Stadt zu Tage tritt - unter anderem im römischen Forum, am Landtor sowie im Triumphbogen am Seetor. Aus dieser Zeit stammt auch die römisch-katholische Kirche Sveti Donat, die im 9.

Norddalmatien: Im Land der Nationalparks

Zu einer der schönsten und beliebtesten Regionen Kroatiens zählt Norddalmatien, das südlich von Starigrad am Fuße des Velebit-Gebirges und östlich der Insel Pag beginnt, sich über das grüne, hügelige Hinterland bis nach Knin sowie die vorgelagerte Inselwelt, mit den Inseln Ugljan und Pasman, Molat, Dugi Otok und Kornat erstreckt und im Süden noch ein Stück weit über Sibenik hinaus bis nach Rogoznica reicht. Hier sind Land und Leute gleichermaßen durch die wechselnden Herrscher - wie einst die Römer, Venezianer und Österreich-Ungarn - in Brauchtum, Architektur und Küche geprägt. Norddalmatien umfasst nicht nur sehenswerte Städte wie Zadar, die reich an historischem Erbe sind, sondern auch Orte unberührter Natur, wie die verstreuten Inseln im Nationalpark Kornati oder die Wasserfälle im Nationalpark Krka bei Sibenik. Zu den Besonderheiten der Region zählen die zahlreichen Inseln, denn ein Großteil der kroatischen Inseln befindet sich im Gebiet von Norddalmatien. Die mit Abstand größte Marina Kroatiens befindet sich zwischen Sukosan und Bibinje bei Zadar und bietet 1.200 Liegeplätze zu Wasser und ebenso viele zu Land. Auch auf den großen Segel- und Bootshafen im beschaulichen Rogoznica darf man stolz sein. Die Region bietet Seglern und Bootsfahrern wahrlich ein großes Vergnügen. Badeurlauber zieht es vor allem aufgrund der traumhaften Sandstrände im Küstengebiet um Nin, Zaton, Sabunike und der Insel Murter sowie aufgrund des Traumstrandes Sakarun auf der Insel Dugi Otok nach Norddalmatien.


Zadars architektonisches Erbe und das faszinierende Umland

Hauptort der Region Norddalmatien ist Zadar, eine Hafenstadt mit 75.000 Einwohnern, die gerne "kleines Rom von Kroatien" genannt wird. Dies liegt am reichen römischen Erbe, das in der ganzen Stadt zu Tage tritt - unter anderem im römischen Forum, am Landtor sowie im Triumphbogen am Seetor. Aus dieser Zeit stammt auch die römisch-katholische Kirche Sveti Donat, die im 9. Jahrhundert auf den Fundamenten des römischen Forums errichtet wurde. Im Sommer dient die Kirche als Veranstaltungsort für Musikabende und Konzerte. Neben anderen Überresten und Bauwerken aus längst vergangenen Zeiten, in denen Römer und Venezianer über Zadar herrschten, ist die am Hafen gelegene, öffentlich zugängliche Meeresorgel eine einmalige Sehenswürdigkeit, die mittlerweile zum Wahrzeichen der Stadt geworden ist. Durch Wasser, das mit den Wellen in die Orgelpfeifen gedrückt wird, entstehen Töne. Zusammen mit dem malerischen Panorama über die vorgelagerten Inseln und die Adria entsteht an der Meeresorgel ein einzigartiges Flair.

Zadar hat einen großen Fährhafen, der Anbindung an die umliegenden Inseln bietet. Vor Zadar befinden sich die größten Inseln von Norddalmatien, zu denen Ugljan und Pasman, Dugi Otok sowie die kleineren Inseln Molat, Ist, Kornat, Murter und Vir gehören. Auf den Inseln Ugljan und Pasman, die durch eine Brücke miteinander verbunden sind, sind ganz besonders die vielen Buchten und Sandstrände eine Reise wert. Auf der Insel Ugljan kann man herrlich in den Sandbuchten Kostanj und Sabusa baden und entspannen. Auf Pasman befindet sich südlich des Ortes Tkon ein schöner Sandstrand. In Tkon kommen die Fähren aus Biograd an, eine Küstenstadt mit großem Hafen. Einst der Sitz der kroatischen Könige begeistert Biograd heute durch die Überreste früherer Herrscher, die den Kroatienkrieg (1991 - 1995) überstanden. Badeurlauber werden vom Sandstrand Soline angezogen, der flach ins klare Meer der Adria abfällt. Südlich von Biograd lockt es Besucher in den Naturpark Vransko jezero, dessen Süßwassersee teilweise nur wenige Kilometer vom Meer entfernt ist. Einen schönen Sandstrand findet man außerdem auf der Insel Murter, die über eine Brücke mit dem Festland verbunden ist. In der Slanica Bucht ist der Sandstrand flach abfallend und daher ideal geeignet für Familien mit Kindern. Auch der seichte Plitka Vala Strand mit sandigem Boden ist auf der Insel Murter empfehlenswert.

Nördlich von Zadar liegen die Städte Nin, mit der "kleinsten Kathedrale der Welt", und Novigrad, eine sich im Hinterland am Novigrader Meer befindliche Stadt. Die Heilige-Kreuz-Kirche Sveti Kriz wurde im 9. Jahrhundert in Nin errichtet, sie kann aufgrund ihrer einzigartigen Bauweise als Uhr und Kalender genutzt werden. Darüber hinaus findet man in und um Nin zahlreiche Sandstrände wie z.B. Kraljicina Plaza, Prodorica, Zdrijac, Zaton oder Sabunike in Privlaka. Südöstlich von Zadar liegt Sukosan, in unmittelbarer Nähe zu Nationalparks und Naturparks der Region. Hier befindet sich auch der größte Yachthafen Kroatiens. Er verfügt über 1.200 Liegeplätze zu Wasser und ist Anziehungspunkt für zahlreiche Segler, Bootsfahrer und Besucher.


Der Süden um Sibenik und Primosten

Die zweitgrößte und -wichtigste Stadt in der Region Norddalmatien ist Sibenik, das an einem natürlich geschützten Hafen liegt, der über einen 2,5 km langen Kanal mit der Adria verbunden ist. Über diesen Kanal gelangt man im weiteren Verlauf landeinwärts zum Nationalpark Krka, der eine wunderschöne Flora und Fauna mit mehreren Wasserfällen bietet. Ausflugsfahrten sowie Rafting-Touren sind hier besonders beliebte Aktivitäten. In der mittelalterlich geprägten Altstadt von Sibenik beeindruckt die Kathedrale Sv.Jakov als herausragendes Bauwerk, das in die Liste der Unesco-Weltkulturerbe aufgenommen wurde. Die Kathedrale befindet sich in unmittelbarer Nähe zur quirligen Uferpromenade und zum Fährhafen, von wo aus Verbindungen zu den umliegenden kleineren Inseln wie Prvic, Zlarin und Krapanj sowie zu benachbarten Orten wie Vodice bestehen. Die kleine Küstenstadt Vodice mit großem Bootshafen kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, die bis zur römischen Herrschaft über Dalmatien reicht. In diese Zeit fällt auch der Bau der Kreuzauffindungskirche, eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten von Vodice. Etwas außerhalb der Stadt befindet sich auf dem Berg Okit die Kirche der heiligen Mutter Gottes vom Berge Karmel, gleichzeitig ist es ein toller Aussichtspunkt über die Region. Vodice verfügt zudem über eine ganze Reihe schöner Strände, die teils flach abfallend sind und sandigen Boden aufweisen.

Nördlich von Vodice liegt Tribunj, ein malerischer Fischerort mit Yachthafen, dessen Altstadt auf einer kleinen Insel liegt, die über eine Brücke mit dem wenige Meter entfernten Festland verbunden ist. Tribunj ist bekannt für seinen mittelalterlichen Charme, traumhafte Aussichtspunkte auf der mittelalterlichen Festung am Berg Sveti Nikola sowie für lebendige Traditionen wie das jährlich stattfindende Eselrennen.

Die Traditionen der Region Norddalmatien kann man ebenso auf der Insel Zlarin erleben, auf der seit dem 15. Jahrhundert das Korallentauchen zum Volkssport gehört. Das Korallenmuseum im Dorf Zlarin erzählt über diese langjährige Tradition und die Geschichte der Korallentaucher. Über eine andere Tradition, die Salzgewinnung, kann man sich auf der Insel Pag informieren, die darüber hinaus für den Pager Käse bekannt ist. In unmittelbarer Nähe zur Insel Zlarin befindet sich die Insel Krapanj, die nur 1,5 m hohe und somit flachste Insel im Raum Sibenik. Von ihr stammen die berühmten Schwammtaucher, die in der ganzen Region einen guten Ruf genießen.

Auf der Insel Prvic, nahe Vodice und Sibenik, lässt sich ein reiches kulturelles Erbe entdecken - unter anderem die Kirche in Prvic Luka. In dieser wurde der Kroate Fausto Vrancic (Veranzio) bestattet - ein berühmter Universalgelehrter, Diplomat und Erfinder. Fährverbindungen zu der kleinen Insel gibt es von Vodice und Sibenik aus.

Das "Ende" von Norddalmatien bezeichnen die beiden Ortschaften Primosten, deren pittoreske Altstadt sich auf einer mit dem Festland verbundenen Halbinsel befindet, und Rogoznica, ein kleines Städtchen mit großer Marina. Primosten ist nicht nur die Heimat des berühmten Rotweins Babic, sondern verfügt über eine der größten Diskotheken Kroatiens, den Club Aurora. Auch die Altstadt von Rogoznica befand sich einst auf einer Insel, die nun über einen Damm mit dem Festland verbunden ist. Neben der neu errichteten Marina zählt vor allem der Drachenaugensee zu den Sehenswürdigkeiten des Fischerdorfes.


Nationalparks und Hinterland bietet einzigartige Flora und Fauna

Bezeichnend für Norddalmatien sind vor allem die Naturschönheiten. Im Umland von Zadar und Sibenik befinden sich viele Nationalparks, im Hinterland sowie auf den vorgelagerten Inseln. Der unter Kletterern beliebte Nationalpark Paklenica im Velebitgebirge, der Nationalpark Nördlicher Velebit (im Biosphärenreservat der Unseco), der Meeres-Nationalpark Kornati, der Nationalpark Krka bei Sibenik und der als Unesco-Weltkulturerbe anerkannte Nationalpark Plitvicer Seen, der größte Nationalpark Kroatiens und zugleich älteste Südosteuropas. Streng genommen zählt der Nationalpark Plitvicer Seen nicht zu Norddalmatien, doch gehört er zu den beliebten Ausflugszielen in der Region da er in ca 2-3 Stunden gut zu erreichen ist. Der Nationalpark Kornati erstreckt sich über mehrere Inseln vor der Küste von Sibenik und lässt sich daher idealerweise mit einer Bootsfahrt verbinden. Mögliche Ausgangspunkte sind Zadar, Sibenik oder Vodice. Ob mit dem eigenen Boot oder begleitet durch Parkmitarbeiter - der Besuch des Nationalparks Kornati auf eigene Faust sollte in jeden Fall über den Verwaltungssitz in Murter auf der gleichnamigen Insel nördlich von Vodice gestartet werden. Einfach so durch das Gebiet zu fahren, ist nicht erlaubt. Nördlich vom Nationalpark Kornati befindet sich auf der Insel Dugi Otok der Naturpark Telascica mit hohen Klippen und einem Salzsee der zum Baden und Entspannen einlädt. Er gilt als Erweiterung des Nationalparks Kornati.

Im Nationalpark Krka, mit seinen berühmten Wasserfällen, sowie einer einzigartigen Flora und Fauna, bestehend aus 860 Pflanzenarten und 220 Tierarten, sollte man sich keinesfalls das Franziskanerkloster entgehen lassen, das sich auf der Insel Visovac im gleichnamigen See befindet. Weiter den Fluss Krka hinauf liegt die Stadt Knin. Der Ausflug ins Hinterland von Norddalmatien lohnt sich, denn Knin ist eine altkroatische Königsstadt mit beeindruckender Festung auf dem Berg Spas, die Schauplatz für zahlreiche Veranstaltungen ist.

Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele erstrecken sich über ganz Norddalmatien, die man aber dank der guten Verkehrsanbindungen zu Land und zu Wasser schnell erreichen kann. Wer Land und Kultur sowie die landestypische Küche mit gegrilltem Fisch, Lamm, Rotwein, Käse und luftgetrocknetem Prsut (Schinken) kennen lernen will, besucht am besten die Vielzahl kleinerer Fischerdörfer und größeren Orte entlang der Adriaküste und auf den vorgelagerten Inseln sowie das hügelige Hinterland.

schließen
Weiterlesen…

Unterregionen

Lage

Insgesamt gefunden: 24

Fotogalerie

Zadar - Altstadt
Kirche Sv. Donat in Zadar (9 Jh.)
Meeresorgel - Zadar
Luftbild der Altstadt von Zadar
Gru' an die Sonne - Zadar
Festung Fortica - Insel Pag
Vinjerac und Paklenica
Nationalpak Paklenica
Kayaking auf der Zrmanja
Novigrad bei Zadar
Panorama der Insel Vir
St. Nikolas Kirche bei Nin
Saline in Nin
Heilschlammbad am Sandstrand in Nin
Biograd
Aussicht vom
Luftbild von Pakostane
Brgulje - Insel Molat
Blick zur Insel Molat - Insel Ist
Leuchtturm Veli Rat - Dugi Otok

Videogalerie

Wieso Best of Croatia ?

  • Bestpreisgarantie
  • Keine Buchungsgebühren
  • Tausende zufriedener Kunden
  • Zahlreiche Objekte mit Direkt-Buchungsoption
  • Intelligente Suchfunktion mit diversen nützlichen Filteroptionen
  • Umfangreicher Reiseführer mit vielen Bildern und Videos auf über 500 Seiten
  • Detaillierter Strandführer mit über 700 Stränden
4.76 / 5.00 of 21 bestofcroatia.eu customer reviews | Trusted Shops